Jahreshauptversammlung 2009 (von Otto Humm)

Bergen. In der Jahreshauptversammlung des örtlichen Gewerbevereins im Hotel "Salzburger Hof" wurde die bisherige Vorstandschaft einvernehmlich wieder gewählt.
Klaus Frank blieb Erster Vorsitzender und Werner Hoßfeld sein Stellvertreter.
Das Amt des Kassiers hat Martin Kovatsch inne und Christine Knirsch ist weiterhin Schriftführerin.
Beisitzer sind wie bisher Thomas Breyer, Manfred Miller, Martin Pfeilstetter, Iris Trütgen und Paul Burkhardt. Zu Kassenprüfern wählten die Mitglieder Irmi Knuppertz und Josef Steiner.

Frank stellte in seinem Jahresrückblick die Gewerbeschau vom Frühjahr 2008 im Industriegebiet "An der Autobahn" mit mehr als 30 Ausstellern heraus und sagte, die klein- und mittelständischen Betriebe seien der Motor und die Triebfeder der heimischen Wirtschaft und tragen sehr viel zur Sicherung des sozialen Wohlstandes bei. "Sie bieten etwa 600 Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort an", sagte der Redner.

Als besonderem Highlight bei der Gewerbeschau erwähnte er die Autogrammstunden mit den Biathleten Michael Greis und Andreas Birnbacher und die Diskussionsgespräche mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Bärbel Kofler von der SPD.
Frank ging auf die bisherigen Ausgaben der Bergener Gewerbezeitung ein. Die Resonanz aus der Bevölkerung nannte er gut und sagte, in dieser Zeitung können sich die Bergener Gewerbebetriebe vorstellen.
Die fünfte Gewerbeschau kündigte der Vorsitzende für das Jahr 2010 an. Der Vorsitzende freute sich über den Mitgliederzuwachs und sagte, Ende 2008 zählte der Gewerbeverein insgesamt 52 Betriebe. "Fahr nicht fort - kauf im Ort, ist unser Motto", bemerkte Frank und betonte die hohe Spendenbereitschaft der Bergener Gewerbebetriebe. So habe Edeka-Pfeilstetter nach Einkauf durch die Vereine im vergangenen Jahr ihnen 1500 Euro als Spende wieder zurückerstattet.
Frank kündigte eine Geldspende seines Vereins in Höhe von 300 Euro an. Wer sie erhalten soll, ist noch offen, hieß es. "Diese 300 Euro setzen sich aus dem Umsatz beim Advent in Bergen zusammen", sagte er und erinnerte, dass der Gewerbeverein heiße Getränke und heiße Maroni verkauft hatte.
Er stellte den "Advent in Bergen" als einen Höhepunkt im Vereinsleben und der Geselligkeit heraus und bemerkte, auch 2009 werde der Gewerbeverein wieder mitmachen. Frank erwähnte die Mitarbeit des Vereins am "runden Tisch" zur Schaffung von Ausbildungsplätzen und des Praktikums und sprach über die Netzwerktreffen für Senioren und Familien. Nach seinen Worten ist heuer eine Mitgliederwerbung des Vereins geplant und erwähnte die Fortführung der Gewerbezeitung. Beibehalten werden auch die monatlichen Sitzungen und sprach viele Dankesworte aus.

Bürgermeister Bernd Gietl informierte, dass nach Rücksprache mit Vertretern des Motorenwerkes Deutz AG der Standort Bergen erhalten bzw. bestehen bleibe und sich lediglich der Baubeginn des Werkes im Industriegebiet "An der Autobahn" verzögern werde. Gietl betonte die Wichtigkeit des Bergener Gewerbevereins, der zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Wertschöpfung viel beitrage.
Er sagte, das Angebot in Bergen sei sehr reichhaltig und vielseitig, Ausbildungs- und Arbeitsplätze befinden sich in Ortsnähe und betonte die soziale Verantwortung in seiner Gemeinde. Die Gewerbeschau, die alle zwei Jahre stattfindet, nannte er einen "Renner" wie auch den "Advent in Bergen". "2007 kamen zum Advent in Bergen etwa 4000 Besucher, 2008 waren es bereits mehr als 7000", sagte der Bürgermeister.

Gietl sagte, seit einiger Zeit beschäftige ihn der Gedanke, einen Filmwettbewerb mit dem Thema" "Wie stellt sich ein etwa 14-jähriger sein Dorf vor" zu veranstalten. Er verwies dabei auf den in Bergen wohnenden Filmprofi Uwe Drews, der den Film drehen könnte.

Kovatsch gab den Kassenbericht ab und Frank kündigte die nächste Monatsversammlung des Gewerbevereins für den 17. Februar an.

OH